Tierwelt im Garten schützen: Tipps und Tricks für einen natürlichen Lebensraum

Ein Garten kann für Tiere ein wichtiger Lebensraum sein. Doch oft wird dieser Raum durch menschliche Eingriffe wie Rasenmähen und Insektenvernichtungsmittel zerstört. Deshalb ist es wichtig, dass wir uns als Gartenbesitzerinnen und -besitzer Gedanken machen, wie wir unsere Gärten tierfreundlich gestalten können. In diesem Beitrag geben wir Ihnen Tipps und Tricks, wie Sie Ihre Tierwelt im Garten schützen und so zu einem natürlichen Lebensraum beitragen können.

Pflanzenauswahl und Bepflanzung

Eine wichtige Grundlage für einen natürlichen Lebensraum im Garten ist die richtige Pflanzenauswahl und Bepflanzung. Wählen Sie Pflanzen, die einheimischen Insekten, Vögeln und Kleintieren Nahrung und Schutz bieten. Hierzu gehören zum Beispiel heimische Wildblumen und Sträucher wie Efeu, Schlehe und Wildrosen.

Setzen Sie auch auf eine möglichst vielfältige Bepflanzung. Denn je mehr verschiedene Pflanzenarten im Garten wachsen, desto mehr unterschiedliche Tiere finden hier einen Lebensraum. Verzichten Sie dabei auf exotische Pflanzen, die in unserem Klima nicht heimisch sind und für unsere Tiere oft uninteressant sind.

Nistkästen und Vogeltränken

Um Vögeln und Kleintieren einen geschützten Rückzugsort zu bieten, können Sie im Garten Nistkästen aufhängen. Diese gibt es in vielen unterschiedlichen Größen und Ausführungen. Wenn Sie sich für den Kauf eines Nistkastens entscheiden, achten Sie darauf, dass dieser auch für heimische Vogelarten geeignet ist.

Auch eine Vogeltränke im Garten kann für Vögel eine wichtige Wasserquelle darstellen. Sie kann einfach aus einem Blumentopf-Untersetzer oder einem alten Schüsselchen gebastelt werden und sollte regelmäßig mit frischem Wasser gefüllt werden.

Insektenhotel

Ein Insektenhotel ist ein Nistplatz für verschiedene Insektenarten wie Wildbienen, Florfliegen und Marienkäfer. Es kann ganz einfach selbst gebastelt werden oder auch fertig gekauft werden. Wichtig ist, dass das Insektenhotel an einem sonnigen Platz im Garten aufgehängt wird.

Ein Insektenhotel kann auch aus verschiedenen Materialien wie beispielsweise Bambusrohren oder Holz bestehen. Es ist wichtig, dass die einzelnen Fächer in dem Hotel unterschiedlich groß sind, um den verschiedenen Insektenarten eine geeignete Unterkunft bieten zu können.

Verzicht auf Pestizide

Pestizide sind schädlich für die Tierwelt im Garten. Sie können sowohl Nützlinge wie Bienen und Marienkäfer als auch Schädlinge wie Blattläuse und Raupen abtöten. Deshalb sollten Sie als Gartenbesitzerin oder -besitzer auf den Einsatz von Pestiziden verzichten.

Stattdessen gibt es eine Vielzahl natürlicher Möglichkeiten, um Schädlinge im Garten in Schach zu halten. So können zum Beispiel bestimmte Pflanzen wie Tagetes oder Ringelblumen gegen Schädlinge wirken. Auch der Einsatz von natürlichen Feinden der Schädlinge wie Marienkäfern oder Florfliegen kann helfen, das Gleichgewicht im Garten zu bewahren.

Außerdem können Sie durch eine gesunde und natürliche Bepflanzung dafür sorgen, dass Schädlinge erst gar nicht auftauchen. Eine abwechslungsreiche Bepflanzung mit vielen verschiedenen Pflanzenarten kann dazu beitragen, dass Schädlinge keine Chance haben, sich auszubreiten.

Totholz und Laubhaufen

Totholz und Laubhaufen im Garten bieten vielen Tieren einen geschützten Lebensraum. In diesen Verstecken finden Tiere wie Igel, Schnecken und Käfer einen Unterschlupf und können sich vor Feinden verstecken. Totholz kann auch als Nahrung für Pilze und andere Mikroorganismen im Boden dienen.

Wenn Sie Platz im Garten haben, können Sie Totholz und Laubhaufen einfach an einer unauffälligen Stelle im Garten aufschichten. Es ist wichtig, dass Sie hierbei darauf achten, dass die Haufen nicht zu sehr verdichtet werden, um den Tieren genug Luft zum Atmen zu geben.

Wasserschalen und Steinhaufen

Auch Wasserschalen und Steinhaufen im Garten können für Tiere sehr nützlich sein. Wasserschalen bieten Vögeln und anderen Tieren eine wichtige Wasserquelle, insbesondere in trockenen Sommern. Sie sollten darauf achten, dass die Schalen regelmäßig mit frischem Wasser gefüllt werden.

Steinhaufen im Garten können für Eidechsen und Schlangen einen wichtigen Unterschlupf bieten. Aber auch für viele andere Tiere sind Steinhaufen ein geeigneter Lebensraum. Hier finden sie Verstecke und Unterschlupf, um sich vor Fressfeinden zu schützen.

Fazit

Ein natürlicher Lebensraum im Garten ist wichtig für die Tierwelt. Mit einigen einfachen Tipps und Tricks können Sie als Gartenbesitzerin oder -besitzer dazu beitragen, dass sich Tiere in Ihrem Garten wohl fühlen. Wählen Sie heimische Pflanzen, verzichten Sie auf Pestizide und bieten Sie den Tieren Unterschlupf und Nahrung. Auf diese Weise können Sie einen wichtigen Beitrag zum Schutz der Tierwelt leisten.

Entdecke weitere Gartentipps im Video