eranie: Beliebte Sommerblume für Terrasse, Balkon, Garten und Fensterbank

eranie: Beliebte Sommerblume für Terrasse, Balkon, Garten und Fensterbank.

Wenn es um beliebte Sommerblumen geht, darf die Geranie in keiner Liste fehlen. Die Geranie, auch Pelargonie genannt, ist eine robuste und pflegeleichte Pflanze, die in verschiedenen Farben und Formen erhältlich ist. In diesem Beitrag erfahren Sie alles Wichtige über die Geranie und wie Sie sie am besten auf Terrasse, Balkon, Garten und Fensterbank pflegen können.

Die verschiedenen Arten der Geranie

Es gibt zahlreiche Arten von Geranien, aber die am häufigsten anzutreffende ist die Storchschnabel-Geranie oder auch Garten-Geranie. Diese Sorte wird am meisten in Gärten und auf Balkonen angepflanzt und ist in vielen verschiedenen Farben wie Rosa, Rot, Weiß und Violett erhältlich. Es gibt jedoch auch andere Sorten, wie die Duftgeranie, die Zitronengeranie oder die Wildgeranie.

Standort und Boden

Geranien bevorzugen einen sonnigen Standort. Sie können jedoch auch im Halbschatten gedeihen. Wichtig ist, dass sie vor starkem Wind und Regen geschützt werden. Der Boden sollte gut durchlässig sein und nicht zu feucht. Eine Mischung aus Sand und Kompost eignet sich besonders gut als Bodensubstrat.

Pflanzung und Umtopfen

Geranien können sowohl im Freien als auch in Töpfen oder Kästen auf der Fensterbank oder dem Balkon gepflanzt werden. Wenn Sie Geranien im Freien pflanzen möchten, sollten Sie darauf achten, dass die Frostperiode vorbei ist. Der beste Zeitpunkt ist Mitte Mai. Beim Einpflanzen sollten Sie darauf achten, dass die Pflanzen genug Platz haben und sich nicht gegenseitig bedrängen. Beim Umtopfen sollten Sie darauf achten, dass Sie einen größeren Topf wählen und die Geranie nicht zu tief in die Erde setzen.

Pflege

Geranien sind relativ pflegeleicht und benötigen nur wenig Aufmerksamkeit. Die wichtigsten Pflegemaßnahmen sind regelmäßiges Gießen, Düngen und Schneiden.

Gießen

Geranien benötigen regelmäßig Wasser, besonders während der heißen Sommermonate. Es ist wichtig, dass der Boden nicht austrocknet, aber auch nicht zu nass wird. Das Gießen sollte daher regelmäßig und in Maßen erfolgen.

Düngen

Um eine gesunde und kräftige Pflanze zu gewährleisten, sollten Sie Ihre Geranien regelmäßig düngen. Besonders während der Wachstumsperiode benötigen sie ausreichend Nährstoffe. Dazu eignet sich ein Langzeitdünger oder eine Flüssigdüngung.

Schneiden

Um ein üppiges Wachstum und eine reiche Blüte zu fördern, sollten Sie Ihre Geranien regelmäßig zurückschneiden. Entfernen Sie dabei verwelkte Blüten und welke Blätter. Auch ein gelegentlicher Rückschnitt der gesamten Pflanze ist sinnvoll, um das Wachstum anzuregen.

Überwinterung

Geranien sind keine winterharten Pflanzen und sollten daher im Herbst ins Haus gebracht werden. Bevor Sie die Geranien ins Haus holen, sollten Sie sie zurückschneiden und von welken Blättern befreien. Die Geranien sollten dann an einem kühlen und hellen Ort aufgestellt werden. Die Temperatur sollte dabei nicht unter 10 Grad Celsius fallen. Auch das Gießen sollte während der Überwinterung reduziert werden.

Krankheiten und Schädlinge

Geranien sind relativ robust gegen Krankheiten und Schädlinge. Ein häufiges Problem sind jedoch Spinnmilben, die sich vor allem bei trockener Luft und Wärme vermehren. Um sie zu bekämpfen, können Sie die Pflanzen mit Wasser besprühen oder spezielle Präparate gegen Spinnmilben einsetzen. Auch Blattläuse können hin und wieder auftreten. Hier empfiehlt es sich, die Pflanzen mit Seifenlösung abzuwaschen.

Fazit

Die Geranie ist eine beliebte Sommerblume, die sich sowohl im Garten als auch auf Balkon, Terrasse und Fensterbank gut macht. Mit ihrer Vielzahl an Farben und Formen ist sie eine tolle Möglichkeit, um Farbe und Leben in Ihre Umgebung zu bringen. Die Geranie ist zudem eine robuste und pflegeleichte Pflanze, die auch für Anfänger geeignet ist. Mit den richtigen Pflegehinweisen und etwas Aufmerksamkeit werden Sie sicher lange Freude an Ihren Geranien haben.

Entdecke weitere Gartentipps im Video

Schreibe einen Kommentar