Kaktus fault oder ist verfault – das kann man tun

Kaktus fault oder ist verfault – das kann man tun.

Kakteen sind faszinierende Pflanzen, die in verschiedenen Formen und Größen vorkommen. Sie sind besonders beliebt wegen ihrer leichten Pflege und ihres unverwechselbaren Aussehens. Egal ob als Zimmerpflanze oder im Freien, Kakteen bringen einen Hauch von Wüsten-Flair in jede Umgebung.

Allerdings können auch Kakteen krank werden und verschiedene Probleme entwickeln, die sie schwächen und in einigen Fällen sogar absterben lassen können. Eines der häufigsten Probleme, auf das man bei Kakteen stoßen kann, ist Fäulnis. Es gibt zwei Arten von Fäulnis, die bei Kakteen auftreten können: Kaktus Fault oder Verfault.

Kaktus Fault erkennen

Kaktus-Fäule entsteht meist durch zu viel Feuchtigkeit im Boden oder durch übermäßiges Gießen. Ein klares Indiz dafür, dass ein Kaktus fault, ist wenn er seine Festigkeit verliert und er sich schlaff anfühlt. Manchmal kann man auch braune oder schwarze Flecken auf dem Kaktus erkennen. In der Regel tritt die Fäule an den Wurzeln oder am unteren Teil des Kaktus auf.

Verrottenden Kaktus erkennen

Ein verrotteter Kaktus ist ein ernstes Problem, das den Kaktus komplett zerstören kann. Im Gegensatz zur Fäule tritt das „Verrotten“ in der Regel im oberen Bereich des Kaktus auf und kann durch verschiedene Faktoren verursacht werden. Das häufigste Anzeichen dafür, dass ein Kaktus verfault, ist wenn er an der Basis weich oder matschig wird. In manchen Fällen kann man auch eine schleimige Substanz an der Basis des Kaktus erkennen.

Ursachen von Kaktus-Fäulnis

Es gibt verschiedene Ursachen, die dazu führen können, dass ein Kaktus fault oder verfault. Einer der häufigsten Gründe ist zu viel Feuchtigkeit. Kakteen sind Pflanzen, die in trockenen Umgebungen wachsen und nicht viel Wasser benötigen. Wenn man sie zu oft gießt oder ihnen nicht genügend Zeit zum Trocknen gibt, kann dies zu Fäulnis führen.

Eine weitere Ursache von Fäulnis bei Kakteen ist ein falsches Substrat. Wenn der Boden zu schwer ist und nicht gut abfließt, kann dies dazu führen, dass sich das Wasser im Boden staut und die Wurzeln beginnen zu faulen. Auch ein zu kleiner Topf kann dazu führen, dass das Wasser nicht richtig abfließen kann und sich im Boden sammelt.

Behandlung von Kaktus-Fäulnis

Wenn man einen faultenden oder verrottenden Kaktus bemerkt, ist es wichtig, schnell zu handeln, um ihn zu retten. Je früher man das Problem erkennt und angeht, desto besser sind die Chancen, dass der Kaktus gerettet werden kann.

Der erste Schritt bei der Behandlung von Kaktus-Fäulnis ist, den betroffenen Bereich zu entfernen. Wenn es sich um Fäule handelt, muss man die betroffene Stelle ausschneiden und den Kaktus einige Tage trocknen lassen, bevor man ihn wieder gießt. Wenn der Kaktus „verrottet“ ist, muss man den oberen Teil des Kaktus abschneiden und ihn einige Tage trocknen lassen, um sicherzustellen, dass alle Spuren der Fäulnis beseitigt sind.

Sobald man den Kaktus beschnitten hat, sollte man sicherstellen, dass der Boden gut abtrocknen kann, um zu verhindern, dass sich das Problem erneut entwickelt. Wenn der Boden zu schwer ist, kann man ihn mit Sand oder Perlit mischen, um das Abfließen des Wassers zu erleichtern. Es ist auch wichtig, sicherzustellen, dass der Kaktus genügend Sonnenlicht und Luftzirkulation bekommt, um das Wachstum gesunder Wurzeln zu fördern.

Man kann auch versuchen, den Kaktus mit einem Fungizid zu behandeln, um das Wachstum von Pilzen und Bakterien zu hemmen. Fungizide sind jedoch keine Garantie für eine erfolgreiche Behandlung und sollten nur als letzte Maßnahme eingesetzt werden.

Vermeidung von Kaktus Fäulnis

Die beste Methode, um Kaktus Fäulnis zu vermeiden, ist eine gute Pflege. Kakteen sollten nur dann gegossen werden, wenn der Boden trocken ist, und sie sollten ausreichend Sonnenlicht bekommen. Es ist auch wichtig, sicherzustellen, dass der Boden gut abfließen kann und dass der Kaktus in einem Topf mit ausreichend Platz für Wurzeln gepflanzt wird.

Wenn man mehrere Kakteen zusammenpflanzt, sollte man darauf achten, dass sie alle denselben Pflegebedarf haben. Kakteen mit unterschiedlichem Pflegebedarf in einem Topf zu pflanzen, kann zu Problemen führen und die Wahrscheinlichkeit von Fäulnis erhöhen.

Fazit

Kaktus-Fäulnis ist ein häufiges Problem, das Kakteen schwächen oder sogar zerstören kann. Es gibt zwei Arten: Fäule und die sogenannte „Verrottung“, also fast schon der „Tot“ der Pflanze, und beide können durch zu viel Feuchtigkeit oder einen falschen Boden verursacht werden. Wenn man ein Anzeichen von Fäulnis bei einem Kaktus bemerkt, ist es wichtig, schnell zu handeln und den betroffenen Bereich zu entfernen.

Um Fäulnis bei Kakteen zu vermeiden, sollte man auf eine gute Pflege achten und sicherstellen, dass der Boden gut abfließen kann. Wenn man mehrere Kakteen zusammenpflanzt, sollte man darauf achten, dass sie alle denselben Pflegebedarf haben. Mit der richtigen Pflege können Kakteen viele Jahre gesund und stark wachsen und eine wunderschöne Ergänzung zu jedem Raum oder Garten sein.

Entdecke weitere Gartentipps im Video

Schreibe einen Kommentar